ai

Artificial Intelligence – Warum KI für die Customer Journey immer wichtiger wird

Erst vor 5 Monaten verteidigte die Schweiz beim IMD World Digital Competitiveness Ranking 2019 erneut den 5. Platz unter insgesamt 63 untersuchten Ländern weltweit und rangiert damit als eine der leistungsstärksten Digitalökonomien der Welt direkt hinter den USA (Platz 1), Singapur (Platz 2), Schweden (Platz 3) und Dänemark (Platz 4). Grund genug, sich nun entspannt zurückzulehnen? 

Mitnichten! Denn ob Softwareentwicklung, Wissensmanagement, Webentwicklung oder die Erstellung von mobilen Apps, bei der Digitalisierung der Customer Journey besteht in vielen Schweizer Unternehmen noch grosser Handlungsbedarf. Dabei gewinnt laut dem IMD das Thema KI-basierte Softwareentwicklung zunehmend an Bedeutung. 

IMD-Ranking: Welche Kriterien werden herangezogen?

Das Ranking zur digitalen Wettbewerbsfähigkeit von Ländern wurde bislang anhand von 3 Hauptkriterien erstellt:

  • Digitales Wissen, das in der Wissenschaft und Wirtschaft eines Landes verfügbar ist.
  • Digitale Kompetenzen, die es ermöglichen, innovative Software zu entwickeln und neue Technologien hervorzubringen.
  • Digitale Zukunftsfähigkeit: Gesellschaftliche Offenheit gegenüber digitalen Entwicklungen

Die Schweiz schneidet gerade im Bereich digitales Wissensmanagement hervorragend ab und liegt in Bezug auf digitales Wissen international auf Platz 2. Mit ihren digitalen Kompetenzen im technologischen Bereich und bei der gesamtgesellschaftlichen Offenheit gegenüber der Digitalisierung landet die Schweiz zwar immerhin noch jeweils auf Platz 10. 

Doch das Alpenland sieht sich künftig starker Konkurrenz gegenüber: So sind nicht nur Länder, wie Südkorea und Hongkong, innerhalb eines Jahres in die Top Ten des IMD-Rankings aufgestiegen, sondern auch Taiwan und China verbesserten ihre Rankingplätze auf Rang 13 und 22. 

Der Grund: Die digitale Infrastruktur in diesen Ländern wird rasant vorangetrieben. Zudem werden allein 95 % der weltweiten Investitionen in die Softwareentwicklung von künstlicher Intelligenz in China und den USA getätigt. Das IMD reagiert auf diese Entwicklungen und hat laut Christos Cabolis, Ausserordentlicher Professor für Wirtschaft & Wettbewerbsfähigkeit am IMD, zwei neue Kriterien in seine Beurteilungen integriert:

"Im Zusammenhang mit dem WDCR nehmen wir zwei Serien auf: "Industrieroboter", die die Gesamtzahl der in Betrieb befindlichen Roboter misst, und speziell "Roboter in Ausbildung und Forschung und Entwicklung" weltweit.  Die Daten werden von der International Federation of Robotics zur Verfügung gestellt".  

Warum das IMD in Zukunft KI-basierte Softwareentwicklung als Kriterium berücksichtigt

Fand Kundenservice bis vor 20 Jahren noch vornehmlich im Geschäft, per Telefon, Fax oder Brief statt, so hat die Digitalisierung nicht nur die Kommunikationsgewohnheiten Ihrer Kunden rasant verändert, sondern auch deren Erwartungen an die Customer Journey. 

Dabei steigt bei 75 % der Schweizer Konsumenten die positive Einstellung gegenüber künstlicher Intelligenz nach deren Nutzung signifikant an. Eine Entwicklung, die für eine erfolgreiche Zukunft von Unternehmen folglich mitentscheidend ist und somit auch vom IMD zukünftig als wichtiges Beurteilungskriterium herangezogen werden wird. Denn weltweit nutzen gerade einmal 5 Länder 75 % aller verfügbaren künstlichen Intelligenz: China mit 23,5 %, gefolgt von Japan, Südkorea, USA und Deutschland. 

Stephen J. Wright, Business Transformation Partner bei 10+, sieht gerade auf Unternehmensebene enormes Potenzial, digitale Technologien und KI-basierte Softwareentwicklung in der Schweiz entscheidend voranzutreiben und damit eine Brücke zwischen künstlicher Intelligenz, Kundenzufriedenheit und Kundenservice im Sinne einer nahtlos ineinandergreifenden Customer Journey zu bauen:

„Die Fortschritte der Digitalisierung haben sich vor allem im Konsumentenbereich in den letzten Jahren bemerkbar gemacht. Wird das Anwendungspotenzial digitaler Technologien in Zukunft auch in Unternehmen voll ausgeschöpft, dann dürfte sich dies nicht nur auf deren Produktivität positiv auswirken, sondern auch die Kundenzufriedenheit und -erfahrungen entlang der Customer Journey entscheidend optimieren.“

 

Ihr Kunde ist bereits digital - Sie auch? Wir zeigen Ihnen, was KI für Sie leisten kann!

Unsere Full Service Agentur Zürich ist spezialisiert auf KI-basierte Softwareentwicklung, Wissensmanagement Software, Webentwicklung und Drupal CMS. Gerne beraten wir Sie persönlich zu Ihren Möglichkeiten.  Jetzt beraten lassen

Weitere Artikel

FAQ frequently asked questions

FAQ Software: Welche Vorteile bieten KI-basierte FAQ-Tools?

knowledge management

Wissensmanagement: Wie Unternehmen ihr Know-how für die Zukunft erfolgreich nutzen

10+ social intranet as a pioneer of digital transformation

Social Intranet als Wegbereiter der digitalen Transformation?

Neugierig auf wertvolles Know-how?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um die neuesten Branchennachrichten zu erfahren und bei aktuellen Trends die Nase vorn zu haben.